Tuina – die manuelle Säule der TCM Montags-Post #19

Okt 5, 2020

Inhaltsverzeichnis

Guten Morgen und Ni Hao!

Ich freue mich, dass Du heute auf unsere Montags-Post #19 geklickt hast und etwas über die fasziniere Tuina-Therapie erfahren möchtest. Die Tuina – Therapie ist eine der 5 Säulen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).

Was ist Tuina – Therapie ?

Huang Di Neijing
Der Gelbe Kaiser „Huang Di“ Quelle: Wikipedia

Tuina setzt sich aus zwei Begriffen zusammen. TUI bedeutet Schieben oder Drücken, NA bezieht sich auf das Greifen und Ziehen. Erstmalig erwähnt wurde diese From der Therapie im Huang Di Nei Jing (Der Innere Klassiker des Gelben Kaisers).

Die Tuina beinhaltet viele unterschiedliche manuelle Griff- und Massagetechniken, die je nach Beschwerdebild spezifisch angewendet werden können:

  • Dehnungen
  • Druckpunktbehandlungen (Akupressur)
  • unterschiedliche Reibe- und Schiebetechniken
  • chiropraktische Techniken

Selbstbehandlungsmöglichkeiten stellen ein weiteres wesentliches Element dieser Therapie dar.

Wo wird Tuina – Therapie angewendet?

Als manuelles Verfahren kann diese Therapieform besonders bei Beschwerden des Bewegungsapparats eingesetzt werden. Hierbei werden nicht nur die anatomischen relevanten Strukturen wie Muskeln, Bindegewebe, Sehnen, Wirbel und Gelenke bearbeitet, sondern auch die Energiebahnen (Meridiane oder auch Leitbahnen genannt). Denn da wo z.B. Schmerz ist, ist aus Sicht der chinesischen Medizin eine Disharmonie oder Stagnation.

Ich bin davon überzeugt, dass Du schon mal Tuina bei Dir selbst angewendet hast.

Hattest Du mal richtig Bauchweh oder ein unangenehmes Drücken nach dem Essen in der Magengegend? Viele Empfinden es als wohltuend den Bauch im Uhrzeigersinn mit der Handinnenfläche zu umkreisen.

Oder hattest Du mal Kopfschmerzen, wo du mit den Händen deinen Kopf massiert hast?

Das kommt der Tuina schon ziemlich nah – die Idee dahinter ist es, dass Qi zu bewegen und zum fließen zu bringen.

Überblick Behandlungsspektrum

Bewegungssystem:

  • Halswirbelsäulenbeschwerden
  • Beschwerden der Brust- und Lendenwirbelsäule wie z.B. Lumbalgie, Piriformis-Syndrom
  • Schulter-Arm-Beschwerden z.B. Impingment-Syndrome
  • Kiefergelenksbeschwerden (CMD)
  • Tennisellenbogen, Beschwerden an den Händen oder Unterarmen
  • Hüft- und Kniegelenksbeschwerden z.B. Arthrose, Reizknie
  • Beschwerden der Achillessehne
  • Unterschenkel- und Fußbeschwerden

Weitere Behandlungsindikationen sind:

  • Kopfschmerzen
  • Atemwegserkrankungen
  • Schlafstörungen
  • Erschöpfung
  • Stress,
  • gynäkologischen Beschwerden (z.B. Menstruationsbeschwerden)
  • Kinderheilkunde (z.b. bei Bauchschmerzen, Husten, Fieber)

Tuina in unserer Praxis

Chinesische Fußreflexzonenmassage
Chinesische Fußreflexzonenmassage

Die Tuina-Therapie findet sehr häufig Anwendung in unserer Praxis. Besonders bei akuten Beschwerden des Bewegungsapparates ist sie sehr effektiv. Aber auch als präventive Maßnahme ist die Form der Behandlung nicht zu unterschätzen. Daher bieten wir klassische Massagen mit Elementen der Tuina an – die Wirkung ist sehr gezielt und nachhaltig. Ein Genuss ist auch die chinesische Fußreflexzonenmassage, die ebenfalls ein Teil der Tuina ist.

Die Tuina ist eine wirksame und faszinierende Therapie. Oft hören wir während und nach einer Behandlung von Patienten, dass sie so etwas noch nie erlebt hätten.

Hat Dir der Artikel gefallen? Lass es uns wissen – auch wenn Du Vorschläge für Themen hast! Starte gut in die neue Woche und wir würden uns freuen, wenn wir Dich zur nächsten Montags-Post oder in unserer Praxis begrüßen dürfen.

Eure Praxis Punktuell aus Wittenberg

Quellen: W. Sun / A. Kapner Praxis der Tuina-Therapie – Atlas zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern / Hippokrates Verlag

Stefan Schultz

Stefan Schultz

Heilpraktiker für Physiotherapie | Physiotherapeut | TCM-Therapeut | Ernährungsberater (TCM)

0 Kommentare